Zum Inhalt springen Zum Menü springen
Zentgraf Events Menschen Mitarbeiter Drohne

Wir stellen uns Vor

Die Menschen bei Zentgraf Events

Das Team

Lernen Sie uns kennen

Ja, es klingt nach einem Klischee, aber: Wir lieben, was wir tun. Wenn wir das kindliche Staunen in den Augen von Gästen, Kunden und Messebesuchern wecken, dann geben wir die Begeisterung weiter, die in uns steckt. Die Freude daran, unverwechselbare Erlebnisse zu erschaffen, die das Besondere, Einzigartige und Fantastische in den Alltag zaubern, ist das Feuer, das uns antreibt. Wir sind die Menschen hinter Zentgraf Events. Und das sind unsere Geschichten.

Jasmin Fairbrother

Jasmin Fairbrother 

Wenn es bei Zentgraf Events um Konzeption und grafische Gestaltung geht, dann findet jedes Projekt seinen Weg zu Jasmin. Sie ist das kreative Herz und die gute Seele“ im Büro. Stets offen für ungewöhnliche Projekte begeistert uns Jasmin immer wieder mit besonders kreativen Layouts. Kreativ ist Jasmin jedoch nicht nur im grafischen Bereich: Privat singt sie unglaublich gerne und hat lange Zeit im Chor verbracht. Zudem zeichnet sie und fotografiert leidenschaftlich, vor allem auf Reisen. Diese Einflüsse beeinflussen sie auch bei der Arbeit: Sie arbeitet gerne in Projekten, die auch über den grafischen Bereich hinausgehen.

Was Jasmin schon immer einmal machen wollte? Da gibt es viele Dinge. Schauspielerin in einem Superheldenfilm sein und dabei die eigenen Kostüme gestalten, Apps entwickeln und ein eigenes Konzert spielen.

Philipp Zentgraf Menschen

Philipp Zentgraf 

Welche Kraft entfesselt werden kann, wenn ein Team gemeinsame Stärken einsetzt und an einem Strang zieht, erlebte Philipp in seiner langjährigen Zeit beim Rettungsdienst. Er sieht seine Rolle darin, Menschen zusammenzubringen, Rahmenbedingungen zu schaffen und Impulse zu geben, damit großartige Projekte entstehen können. Philipp überrascht oft mit unkonventionellen Ideen, die oftmals daraus resultieren, dass er sich viel mit neuen Technologien, Veranstaltungsformaten und auch philosophischen Ansätzen beschäftigt. Für ihn geht es bei Events um den Zauber des Augenblicks“: Menschen eine gute Zeit zu ermöglichen, Emotionen zu wecken und Erlebnisse zu schaffen, die nachhaltig begeistern. Privat verbringt er seine Zeit gerne mit Reisen und in der Natur beim Wandern. Dort sammelt er nicht nur Kraft, sondern nutzt die Weite um Gedanken freien Lauf zu lassen.

Was Philipp unbedingt einmal machen möchte? Eine kulinarische Reise um die Welt, um Kulturen, Geschmäcker und Traditionen kennen zu lernen.

Benedikt Rimmele

Benedikt Rimmele 

Für Benedikt zählen vor allem zwischenmenschliche Werte: der persönliche Kontakt von Mensch zu Mensch, das Miteinander mit Familie und Freunden, sowie das Schaffen besonderer Momente sind für ihn von höchster Bedeutung. Besondere Momente zu schaffen, das versucht er nicht nur beruflich bei Veranstaltungen, sondern auch privat. Dies spiegelt sich vor allem in seiner Leidenschaft, der Gastlichkeit, wider. Menschen einladen, außergewöhnliche Gerichte kreieren und gute Zeiten miteinander verbringen – das erfüllt ihn. Zudem liebt er das Heimwerken und Basteln, auch als Ausgleich zur durchdachten und konzentrierten Arbeit. Bene behält gerne den Blick für das Große und Ganze. Anstatt sich auf einzelne Maßnahmen im Marketing zu beschränken, steht für ihn die übergreifende Koordination im Vordergrund. Dass dabei auf verschiedenen Ebenen und durch verschiedene Medien ein stimmiges und starkes Bild entsteht, ist ihm wichtig.

Was Bene schon immer einmal machen wollte? Einen Actionflug im Helikopter.

Leif Mutschler

Leif Mutschler 

Dass Leif ursprünglich aus der Hotelbranche kommt, merkt man nicht nur an seiner zuvorkommenden Art. Viele der Werte, die für ihn bei Veranstaltungen wichtig sind, stammen aus dem Hotelbereich: Für ihn geht es bei Veranstaltungen darum, Gästen eine außergewöhnlich schöne Zeit zu bereiten und Räume zu schaffen, in denen sich Menschen wohlfühlen. Erlebnisse entstehen für ihn, wenn alle Beteiligten auf Events ihre Begeisterung auf die Gäste übertragen.

Die Übertragung von Begeisterung ist auch für ihn privat eine große Leidenschaft: Leif kocht nicht nur gerne, er lädt vor allem auch gerne ein und schafft wertvolle und schöne Momente. Mit einfachen Mitteln und Lebensmitteln Geschmackserlebnisse zu zaubern erfüllt ihn – so sehr, dass er auch die Menschen, die Hintergründe und die Entstehung miterleben möchte. Dazu findet man ihn in seiner freien Zeit in den Weinreben beim Herbsten, auf Bauernhöfen oder in fremden Küchen.

Was Leif schon immer einmal machen wollte? Eine traditionelle verankerte, aber modern auftretende kulinarische Marke schaffen, die begeistert. Ob das dabei ein Bauernhof mit eigenen Rindern und einer Käserei ist, oder einen eigenen Wein, steht noch nicht fest.

Christina Quast

Christina Quast 

Christina kommt ursprünglich aus dem Marketing- und Tourismusbereich. Während sie bei der Arbeit vor allem administrative Aufgaben und projektübergreifende Themen übernimmt, packt sie privat gerne an und beschäftigt sich mit vielen verschieden handwerklichen Projekten. Sie sammelt unglaublich gerne Stoffe, näht daraus eigene Kleidung und strickt zu Hause in ihrer eigens dafür eingerichteten Nähecke. Auch im Garten und am Haus arbeitet sie gerne. Was ihr dabei so gut gefällt? Man packt mit den Händen an und sieht die Ergebnisse der eigenen Arbeit am Abend. Nicht nur in der Hinsicht überrascht Christina, die vor allem durch ihre ruhige, vernünftige und gelassene Ausstrahlung bekannt ist. 

Womit Christina noch überrascht? Sie hat eine beeindruckende Begabung für Sprachen und spricht Französisch, Italienisch und Englisch akzentfrei.

Luzim Berisha

Luzim Berisha 

Wer Luzim kennt, der weiß: Nichts begeistert ihn so sehr wie Fußball. Wenn er darüber spricht, leuchten seine Augen. Viele seiner Charaktereigenschaften entstanden in seiner Sportlerkarriere, früher als aktiver Spieler und später als Jugendtrainer. Disziplin, Übung und Durchhaltevermögen sind besonders wichtige Werte für ihn. Luzim wuchs im Asylheim auf. Für die Kinder dort gab es nicht viel mehr als den Ball und – wenn man Glück hatte, ein altes Fahrrad. Für ihn war es nicht leicht, sich durchzusetzen. Mit dem Fußball änderte sich das. Luzim war auf dem besten Weg, sich in die oberen Ligen zu kämpfen und lebte seinen Traum. Bis eine schwerwiegende Verletzung die Spielerkarriere beendete. So unterschiedlich Fußball und die Arbeit im Logistikzentrum scheinen, so besitzen beide Bereiche doch Parallelen: Es warten immer neue Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Dabei jeden Tag neben dem Tagesgeschäft daran zu arbeiten, dass ein Logistikzentrum noch weiter optimiert wird, ist ihm sehr wichtig. Morgens mit einem Plan die Herausforderungen angehen, abends glücklich und mit erreichten Zielen nach Hause zu gehen“, bedeutet Luzim am meisten.

Jeannie Hund

Jeannie 

Unsere Labradoodle-Dame ist die gute Seele des Büros. Jeannie liebt lange Spaziergänge in der Mittagspause, Streicheleinheiten und das Rennen über den Büroflur.

Was Jeannie sich unbedingt wünscht? Viel mehr Leckerlies!

Anrufen Kontakt